Neue Bilder vom Conwick-Team

Neue Bilder vom Conwick-Team

Oifach schea war’s – nicht nur das Conwick-Team ;-), sondern auch die Kulisse, vor der wir unsere neuen Fotos für die Website machen ließen. Gerne nhemen wir Sie dahin nochmals mit, in Form dieses kleinen Nachberichts.

Fotoshooting vor historischer Kulisse

Im Allgäu befinden sich viele historisch bedeutsame Bauwerke – von den Überresten römischer Architektur in Kempten über Sakralbauten wie die Basilika in Ottobeuren bis hin zu Schloss Neuschwanstein bei Füssen. Gerade für uns als Agentur im Bauwesen sind diese Schätze immer wieder eine Betrachtung und einen Besuch wert.

Auch für die neuen Bilder vom Conwick-Team wollten wir eine Kulisse wählen, die im Zusamennhang mit unserer Profession steht. Letztlich wählten wir eine der zahlreichen Burgruinen im Allgäu aus. Passend erschien uns dies aus drei Gründen:

  • Eine Burg überdauert meist Jahrhunderte, manchmal sogar Jahrtausende (wenn auch nur als Ruine). Was könnte es Erstrebenswerteres für einen heutigen Bauherrn geben?
  • Eine Burg ist einfach immer schön. So wie das Conwick-Team.
  • Mit Burgen haben wir uns schon an anderer Stelle beschäftigt. Denn in den ersten beiden Comics mit „Flink & Flux“ wird um Burg Wetz (bzw. die schöne Tochter des Burgherrn) gerungen.

Aber nein, mit König ..Hagestolz zu Burgenwetz und Ritter Arnibald zu Schwarzeneck hat das uralte Gemäuer, das wir für unser Fotoshooting besuchten nichts zu tun.

 

Neue Bilder vom Conwick-Team

Das Conwick-Team in historischem Ambiente (v.li.: Thomas Krug, Jonas Betz, Antonia Krug, Constanze Rothacker, Sandra Sattler, Rebecca Hutter)

 

Eine lange Geschichte …

Der Ort des Geschehens war die Ruine Hohenfreyberg in der Burgregion Ostallgäu-Außerfern. Von hier oben hat man nicht nur einen fantastischen Ausblick auf die Allgäuer und Ammergauer Alpen. Man kann auch weit zurückblicken in die regionale Geschichte.

Hohenfreyberg zählt zu den einstmals größten Burgen Bayerns und gilt als eine der letzen Burgenneubauten des deutschen Mittelalters. Wenn da mal nicht ein Bauherr mit großen Ideen am Werk war … Leider schien er keine gute „rechte Hand“ an seiner Seite zu haben. Die Bau- und Unterhaltskosten überstiegen nämlich die begrenzten Möglichkeiten der Eigentümer bei Weitem. Deshalb musste die Burg, die zwischen 1418 und 1432 errichtet wurde, schon im Jahr 1485 wieder veräußert werden.

In den kommenden gut 150 Jahren wechselte die mittelalterliche Gipfelburg mehrere Male den Besitzer. Zuletzt war sie Eigentum der Tiroler Landesregierung, welche 1648 – kurz vor Ende des 30-jährigen Kriges – den Entschluss fasste, Hohenfreyberg niederzubrennen, damit sie nicht den heranrückenden Franzosen und Schweden in die Hände fiel.

 

Neue Bilder vom Conwick-Team

Ob die Schweden und Franzosen an diesen „Burgherren“ und ihrem Backoffice-Team vorbeigekommen wären …?

 

Das Conwick-Team in Pose

Im Nachhinein ist die Zerstörung der Burg äußerst bedauerlich. Doch auch als Ruine bot sie uns eine herrliche Kulisse. Chris Settele, seines Zeichens Bilderschmied aus Sonthofen, setzte unser gesamtes Conwick-Team bestens in Szene.

Schon vor dem Foto-Shooting auf Burg Hohenfreyberg ließen wir uns im neugestalteten Büro von Conwick fotografieren. Die Aufnahmen sind auf unterschiedlichen Unterseiten unserer Homepage zu finden. Außerdem werden wir sie für Header- und Profilbilder in Social Media verwendet.

 

Neue Bilder vom Conwick-Team

Thomas Krug beim Posieren, Chris Settele beim Fotografieren.

 

Es hat uns sehr viel Spaß gemacht! Und schon jetzt sind wir gespannt, wohin es uns beim nächsten Fotoshooting ziehen wird …

 

Bilder: Chris Settele / Conwick GmbH